Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

07 Januar 2019

Spendenaktion der Riehl-Schule

Zum 2. Mal nach 2016 beteiligte sich die IGS Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule an der Aktion "Weihnachtspäckchen für Kinder in Not".
Der Wahlpflichtkurs "Schule ohne Rassismus/Schule ohne Courage" im Jahrgang 9 unter der Leitung der Koordinatorin Konstantina Koumpoura folgte damit dem Aufruf der Aktion "Stiftung Kinderzukunft".
Mit diesem Engagement  machen die Riehl-Schülerinnen bedürftigen Kindern aus Rumänien, Bosnien und Herzegowina oder aus der Ukraine eine große Freude. Bei einem Kind, das nicht auf ein Weihnachtsgeschenk hoffen kann, weil seine Familie es sich nicht leisten kann oder weil im engen Finanzrahmen der Kinderheime finanzschwacher Staaten dafür keine Budgets vorgesehen sind, wird ein Weihnachtspäckchen mit Schulartikeln, Spielsachen und Süßigkeiten für leuchtende Augen sorgen.
Die Riehl-SchülerInnen und die Schulgemeinde wiederum erfahren nicht nur, wie wichtig es ist, mit Menschen in Not zu teilen, sondern auch, wie viel Freude man selbst dadurch erhält.
Anfang Dezember konnte der Transporter der Aktion über 150 Päckchen einladen und in die genannten Länder fahren.
Die Riehl-Schule darf seit 2010 den Titel "Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage" , dem größten Schulnetzwerk in Deutschland, tragen. Diese besondere Auszeichnung erhielt die Schule, weil sich Schulleitung, LehrerInnen, Elternschaft, Schulpersonal und natürlich die SchülerInnen durch Unterschriften bereiterklärt haben, sich für diese Idee, jeglicher Form von Diskriminierung -insbesondere Rassismus-  kontinuierlich im Schulalltag entgegenzutreten, stark zu machen.

weihn.jpg

Interner Bereich

Impressum und Datenschutz

Top