Paul Huber

Paul Huber

PROJEKT VERANTWORTUNG

 

Gruppe: „8er helfen 5ern“

Im 8. Jahrgang haben wir ein neues Fach bekommen. Das Fach heißt Projekt und hier hatten wir bis zu den Weihnachtsferien das Thema Verantwortung. Es gab verschiedene Gruppen, z.B. die Klimabotschafter, die Raumgestalter oder unsere Verantwortungsgruppe – 8er helfen 5ern. Wir haben in den letzten Wochen den Lehrern der 5. Klassen unter die Arme gegriffen und haben unter anderem den Unterricht gestaltet.

So haben wir die Lehrer unterstützt, indem wir geholfen haben, dass die Schüler leise arbeiten oder wir haben den Kindern bei den EVA Aufgaben geholfen. Außerdem hat eine Gruppe einen Merkzettel für den GL-Unterricht erstellt, damit sich die Kinder im Atlas besser orientieren können. Hierfür haben wir Sketchnotes verwendet, die wir 8er am Anfang des Jahres in der Methodenwoche erlernt haben.

Währenddessen hat eine andere Gruppe im Kunstunterricht Luftballon-Landschaften gemacht. Die Gruppe hat den Fünfern eine Anleitung erstellt, wie sie die Landschaften mit Wasserfarben und Collagen gestalten konnten.

Eine weitere Gruppe hat einen Teil des Sportunterrichts übernommen. Sie haben zusammen Völkerball, Gefängnisball und andere Spiele gespielt.

Andere von uns haben sogar eine komplette Deutschstunde zum Thema Märchen gehalten.

Da wir in unseren Gruppen auch Streitschlichter hatten, konnten wir aufkommende Konflikte schnell klären und mit den Streitenden Kompromisse finden.

Wir haben aber nicht nur in den Klassen geholfen, sondern auch den Jahrgangsbereich dekoriert und ein wenig verschönert. Zum einen haben wir den Eingang weihnachtlich geschmückt. Andererseits haben wir einen riesigen Willkommensspruch gestaltet, damit die 5er sich in ihrer Riehl–Schule wohler fühlen.

Auch wenn es an manchen Stellen nicht immer einfach war, war das Projekt für uns sehr interessant. Verantwortung zu übernehmen war eine schöne Herausforderung, weil wir uns in die Lage der Lehrer versetzen und mal so fühlen konnten, wie die Lehrer sich fühlen.

Wir danken den Lehrern im 5. Jahrgang, dass wir so gut aufgenommen wurden und sie uns in ihren Unterricht mitgenommen haben. Auch unseren Lehrern in Jahrgang 8 wollen wir danken, dass wir dieses Projekt machen durften.

Die Schüler der Verantwortungsgruppe „8er helfen 5ern“

Heute wurde in der Mittagspause zum ersten Mal ein neuer Snack angeboten: Der Riehl-Wrap.

Das Rezept für den Riehl-Wrap wurde von den Mensascouts und unseren Klimabotschaftern anlässlich des Tages der Schulverpflegung entwickelt und heute erstmals gekocht und in der Cafeteria angeboten.

Der Andrang war riesengroß und alle Test-Esser sind sich einig: Es hat einfach super geschmeckt!

Das besondere am Riehl-Wrap ist, dass er im Sommer größtenteils mit Zutaten aus unserem Schulgarten zubereitet werden kann. Dabei ist er gesund, nahrhaft und kommt ohne Fleisch und Plastikverpackung aus.

Zukünftig soll der Wrap das Angebot in der Cafeteria bereichern.

Guten Appetit!

Samstag 9.11.2019

Am Samstag haben 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Union Investment in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit mit 21 Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 ein intensives Training für Vorstellungsgespräche absolviert.

Zunächst begrüßte der Schulleiter Herr Schwarze gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Schulsozialarbeit alle Anwesenden. Die Schule sowie das Konzept der Schulsozialarbeit Wiesbaden wurden kurz vorgestellt.

Im Anschluss konnten alle Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen ausprobieren, wie sich ein Bewerbungsgespräch anfühlt. Sie bekamen gute Tipps und Anregungen. Am Ende wurden sogar die Rollen getauscht und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Union Investment wurden schwer auf die Probe gestellt. Für das leibliche Wohl sorgten 3 Schülerinnen aus Klasse 6 mit belegten Brötchen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekamen zum Abschluss ein Zertifikat für ihre Teilnahem, welches sie in ihr Bewerbungs-Portfolio einfügen können.

Wir bedanken uns sehr bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Union Investment für die unermüdliche Unterstützung im Namen unserer Schülerinnen und Schüler.

Marcus Mildner

(Schulsozialarbeiter)

Escape Game zur Kolonialisierung

Die Unabhängigkeitserklärung ist verschwunden! Und nun? Helfen können nur die Schüler*innen des 8ten Jahrgangs.

Jetzt beginnt der Wettlauf gegen die Zeit und die Schüler*innen der 8c begeben sich auf die Suche! Auf dem Weg begegnen sie unterschiedlichsten Rätseln zu König Georg dem III., den 13 Kolonien, unverschämt hohen Zöllen und der Boston Tea Party. Briefumschläge werden gesucht, Geheimcodes werden geknackt, Puzzle werden gelegt, bis endlich der Zahlencode für die Schlösser, die die Geheimtruhe verschließen gefunden ist.

Doch was befindet sich in dieser Truhe? Ein Klassenrätsel wird gelöst, Geheimschriften werden mit UV-Lampen gesucht und siehe da: Die verschwundene Unabhängigkeitserklärung versteckt sich im richtigen Umschlag und muss nun stellvertretend von den Schüler*innen unterschrieben und zurück in die Vergangenheit geschickt werden. Nun kann am 4. Juli 1776 endlich die Unabhängigkeit von England erklärt werden und die Verfassung beschlossen werden.

Nach 75 min Auseinandersetzung mit dem Thema bleibt jede Menge Wissen und vor Allem Neugier und Motivation hängen und zur Belohnung gibts Mini-Freiheitsstatuen und Dollar-Scheine mit George Washington Motiv.

In der Woche vor den Herbstferien konnte man im Garten der ehemaligen Hausmeisterwohnung ein reges Treiben beobachten. Sechs Schüler aus Jahrgang 9 haben in dieser Woche unter Anleitung eines Gärtners den Garten neu gestaltet. Dazu musste erst einmal die Rasenfläche umgegraben werden und Baumstümpfe und alte Beeteinfassungen entfernt werden, bevor es an die Neugestaltung ging. Die Schüler setzten neue Kantensteine, begradigten die Rasenfläche und säten neuen Rasen, sodass der Garten nun auch von Gruppen genutzt werden kann. Da Resümee der beteiligten Jugendlichen fiel positiv aus: Die Arbeit sei zwar körperlich anstrengend, aber es sei schön, das Ergebnis zu sehen. Auch das herbstliche Wetter konnte dem Eifer und der Motivation der Schüler nichts anhaben.

Das Projekt war eine Grundqualifizierung im Bereich „Garten- und Landschaftsbau“, angeboten und durchgeführt von der Schulsozialarbeit in Kooperation mit den BauHaus Werkstätten.

 

Montag, den 23.09.2019 war ein ganz besonderer Tag für die Schüler*innen den 8. Jahrgangs.

 

 

16 Experten aus unterschiedlichen Berufen machten sich auf den Weg zur Riehlschule, um sich den Fragen der Schüler*innen zu stellen. Diese Experten gaben Einblicke in ihre Ausbildung und ihr tägliches Geschäft im Berufsalltag. Auch viele ehemalige Riehlschüler*innen durften wir als Referenten begrüßen. Stolz erzählten diese von ihrem Werdegang und wirkten laut Aussage der Lehrkräfte unglaublich erwachsen und selbstsicher.

 

Nach Interesse wählten sich die Schüler*innen des Jahrgangs in die Berufe ein. In dem Zuge entwickelten sich tolle Gesprächsrunden mit vielen interessanten Fragen.

 

Vertreten waren Berufe, wie: Erzieherin, Bürokauffrau, Werkstattleiter im Autohaus, Medizinische Fachangestellte, Metallbauer, Elektrotechniker, Serviceleiter im Autohaus, Ärztin, Altenpflegerin, Bankkaufmann, Fachkraft im Kunst- und Antiquitätenhandel und Notfallsanitäterin.

 

Die Rückmeldungen der Schüler*innen der Schüler*innen und der Experten waren durchweg positiv! Neue Ideen und Optionen für Betriebspraktika und Ausbildungen wurden entwickelt.

 

 

Da es nicht selbstverständlich ist an einem Montag morgen - eigentlich zur normalen Arbeitszeit oder am eigenen freien Tag - in eine Schule zu gehen und „einfach mal so“ mit Schüler*innen über den eigenen Beruf zu reden, möchten wir uns ganz herzlich bei all unseren tollen Experten bedanken!

 

 

Mit dabei waren:

 

Melina Villamor, Sara Schubert, Ioanna Moutafoglou, Agapi Markou (alles Erzieherinnen)

 

 

Angelina Kraft (Bürokauffrau)

 

Tobias Krüglstein (Werkstattleiter des Autohauses Biebrich VW)

 

Despina Sertzoglou (Medizinische Fachangestellte)

 

Sebastian Raub (Metallbauer - Huhle)

 

Manuel Christmann (Elektrotechniker für Betriebstechnik)

 

Marco Fellenberg (Serviceleiter im Automobilhaus)

 

Madeleine Zimmermann (Ärztin)

 

Ümit Celen (Elektrotechniker Handwerksmeister)

 

Gina Welch (Altenpflegerin)

 

Hr. Retzel (Bankkaufmann)

 

Sarah Walden (Fachkraft im Kunst- und Antiquitätenhandel)

 

Sara Orford (Notfallsanitäterin)

Seit mehreren Wochen befinden sich die Klassen des Jahrgangs 8 in der Inputphase zu den Berufsfeldern. Endlich ist es an der Zeit, das praktisch auszuprobieren. Montagfrüh machten sich die ersten drei Klassen des Jahrgangs auf den Weg zur Kerschensteinerschule. Ein vielfältiges Angebot quer durch alle Berufsfelder wurde ihnen dort präsentiert. Sie erprobten sich an den 21 Stationen handwerklich, theoretisch und praktisch und bekamen so einen tieferen Einblick in die unterschiedlichen Berufe.

 

Wir heißen die neuen Fünftklässler herzlich willkommen

Am Dienstag, den 13.08.2019 wurden die neuen Schüler an unserer Schule begrüßt. Hierfür haben die 6. Klassen ein buntes Programm vorgeführt.

Die 6a hat einen selbstgeschriebenen Song gesungen. Die 6b hat gemeinsam mit der 6e eine spektakuläre Turnvorführung gezeigt. Sie haben verschiedene Menschenpyramiden vorgeturnt. Zum Abschluss hat die 6d noch ein Gedicht vorgetragen. Alle Kinder haben sich gefreut und waren begeistert.

Anschließend sind Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen mit ihren neuen Klassenlehrern in ihre Klassen gegangen.

(Fabio Fiusco, 6a)

AG Schulgarten

Der fleißige Einsatz der AG Schulgarten unter Leitung von Frau Quernheim wurde nach den Sommerferien reichlich belohnt!

Neben zahlreichen Kräutern und Blumen gab es dieses Jahr auch Kürbisse, Gurken, Tomaten, Erdbeeren, Himbeeren und noch vieles mehr im Schulgarten zu bestaunen und zu ernten.

Auch der Bambus und andere Pflanzen, die vor den Ferien gepflanzt wurden, gedeihen prächtig. Darüber freuen wir uns sehr, denn das heißt jede Menge Nahrung für unsere Riehl-Schulbienen, die bald bei uns einziehen werden.

Wir sind gespannt...

 

 

WPU NaWi Jahrgang 8

Noch nie hat sich die Welt so schnell verändert wie heute. Was gestern noch Träumereien aus Science-Fiction-Filmen waren, ist heute bereits Wirklichkeit. Technologien wie Digitalisierung, Genom-Editierung oder Robotik halten Einzug in unseren Alltag. Die Globalisierung und das Internet verschaffen uns Zugang zu Unmengen an Informationen.

Der Fortschritt hat aber auch Schattenseiten. Klimawandel, das Verschwinden von Lebensräumen und das Artensterben bedrohen die Erde. Alle diese Veränderungen schaffen Unsicherheit.

Gerade junge Menschen stellen sich viele Fragen über die Zukunft: Wie werde und wie will ich in Zukunft leben? Wie kann ich mich darauf vorbereiten?

Diesem Thema widmet sich der WPU-Kurs NaWi im ersten Halbjahr. Hier wird sich mit der Zukunft auseinandergesetzt. Nach dem Erstellen eines Zukunftsprofils des Kurses, werden derzeit fleißig Objekte aus der Zukunft entworfen, gebaut und präsentiert.

Im Anschluss beschäftigt sich der Kurs mit der Frage: Wie wollen und werden wir die

Energieversorgung der Zukunft gestalten? Verschiedene Szenarien werden entwickelt, kritisch hinterfragt und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Kommunikation, Kreativität und kritisches Denken sind gefragt.

Doch dazu später mehr...

Seite 1 von 7

Interner Bereich

Impressum und Datenschutz

Top