Paul Huber

Paul Huber

In der Woche vor den Herbstferien konnte man im Garten der ehemaligen Hausmeisterwohnung ein reges Treiben beobachten. Sechs Schüler aus Jahrgang 9 haben in dieser Woche unter Anleitung eines Gärtners den Garten neu gestaltet. Dazu musste erst einmal die Rasenfläche umgegraben werden und Baumstümpfe und alte Beeteinfassungen entfernt werden, bevor es an die Neugestaltung ging. Die Schüler setzten neue Kantensteine, begradigten die Rasenfläche und säten neuen Rasen, sodass der Garten nun auch von Gruppen genutzt werden kann. Da Resümee der beteiligten Jugendlichen fiel positiv aus: Die Arbeit sei zwar körperlich anstrengend, aber es sei schön, das Ergebnis zu sehen. Auch das herbstliche Wetter konnte dem Eifer und der Motivation der Schüler nichts anhaben.

Das Projekt war eine Grundqualifizierung im Bereich „Garten- und Landschaftsbau“, angeboten und durchgeführt von der Schulsozialarbeit in Kooperation mit den BauHaus Werkstätten.

 

Montag, den 23.09.2019 war ein ganz besonderer Tag für die Schüler*innen den 8. Jahrgangs.

 

 

16 Experten aus unterschiedlichen Berufen machten sich auf den Weg zur Riehlschule, um sich den Fragen der Schüler*innen zu stellen. Diese Experten gaben Einblicke in ihre Ausbildung und ihr tägliches Geschäft im Berufsalltag. Auch viele ehemalige Riehlschüler*innen durften wir als Referenten begrüßen. Stolz erzählten diese von ihrem Werdegang und wirkten laut Aussage der Lehrkräfte unglaublich erwachsen und selbstsicher.

 

Nach Interesse wählten sich die Schüler*innen des Jahrgangs in die Berufe ein. In dem Zuge entwickelten sich tolle Gesprächsrunden mit vielen interessanten Fragen.

 

Vertreten waren Berufe, wie: Erzieherin, Bürokauffrau, Werkstattleiter im Autohaus, Medizinische Fachangestellte, Metallbauer, Elektrotechniker, Serviceleiter im Autohaus, Ärztin, Altenpflegerin, Bankkaufmann, Fachkraft im Kunst- und Antiquitätenhandel und Notfallsanitäterin.

 

Die Rückmeldungen der Schüler*innen der Schüler*innen und der Experten waren durchweg positiv! Neue Ideen und Optionen für Betriebspraktika und Ausbildungen wurden entwickelt.

 

 

Da es nicht selbstverständlich ist an einem Montag morgen - eigentlich zur normalen Arbeitszeit oder am eigenen freien Tag - in eine Schule zu gehen und „einfach mal so“ mit Schüler*innen über den eigenen Beruf zu reden, möchten wir uns ganz herzlich bei all unseren tollen Experten bedanken!

 

 

Mit dabei waren:

 

Melina Villamor, Sara Schubert, Ioanna Moutafoglou, Agapi Markou (alles Erzieherinnen)

 

 

Angelina Kraft (Bürokauffrau)

 

Tobias Krüglstein (Werkstattleiter des Autohauses Biebrich VW)

 

Despina Sertzoglou (Medizinische Fachangestellte)

 

Sebastian Raub (Metallbauer - Huhle)

 

Manuel Christmann (Elektrotechniker für Betriebstechnik)

 

Marco Fellenberg (Serviceleiter im Automobilhaus)

 

Madeleine Zimmermann (Ärztin)

 

Ümit Celen (Elektrotechniker Handwerksmeister)

 

Gina Welch (Altenpflegerin)

 

Hr. Retzel (Bankkaufmann)

 

Sarah Walden (Fachkraft im Kunst- und Antiquitätenhandel)

 

Sara Orford (Notfallsanitäterin)

Seit mehreren Wochen befinden sich die Klassen des Jahrgangs 8 in der Inputphase zu den Berufsfeldern. Endlich ist es an der Zeit, das praktisch auszuprobieren. Montagfrüh machten sich die ersten drei Klassen des Jahrgangs auf den Weg zur Kerschensteinerschule. Ein vielfältiges Angebot quer durch alle Berufsfelder wurde ihnen dort präsentiert. Sie erprobten sich an den 21 Stationen handwerklich, theoretisch und praktisch und bekamen so einen tieferen Einblick in die unterschiedlichen Berufe.

 

Wir heißen die neuen Fünftklässler herzlich willkommen

Am Dienstag, den 13.08.2019 wurden die neuen Schüler an unserer Schule begrüßt. Hierfür haben die 6. Klassen ein buntes Programm vorgeführt.

Die 6a hat einen selbstgeschriebenen Song gesungen. Die 6b hat gemeinsam mit der 6e eine spektakuläre Turnvorführung gezeigt. Sie haben verschiedene Menschenpyramiden vorgeturnt. Zum Abschluss hat die 6d noch ein Gedicht vorgetragen. Alle Kinder haben sich gefreut und waren begeistert.

Anschließend sind Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen mit ihren neuen Klassenlehrern in ihre Klassen gegangen.

(Fabio Fiusco, 6a)

AG Schulgarten

Der fleißige Einsatz der AG Schulgarten unter Leitung von Frau Quernheim wurde nach den Sommerferien reichlich belohnt!

Neben zahlreichen Kräutern und Blumen gab es dieses Jahr auch Kürbisse, Gurken, Tomaten, Erdbeeren, Himbeeren und noch vieles mehr im Schulgarten zu bestaunen und zu ernten.

Auch der Bambus und andere Pflanzen, die vor den Ferien gepflanzt wurden, gedeihen prächtig. Darüber freuen wir uns sehr, denn das heißt jede Menge Nahrung für unsere Riehl-Schulbienen, die bald bei uns einziehen werden.

Wir sind gespannt...

 

 

WPU NaWi Jahrgang 8

Noch nie hat sich die Welt so schnell verändert wie heute. Was gestern noch Träumereien aus Science-Fiction-Filmen waren, ist heute bereits Wirklichkeit. Technologien wie Digitalisierung, Genom-Editierung oder Robotik halten Einzug in unseren Alltag. Die Globalisierung und das Internet verschaffen uns Zugang zu Unmengen an Informationen.

Der Fortschritt hat aber auch Schattenseiten. Klimawandel, das Verschwinden von Lebensräumen und das Artensterben bedrohen die Erde. Alle diese Veränderungen schaffen Unsicherheit.

Gerade junge Menschen stellen sich viele Fragen über die Zukunft: Wie werde und wie will ich in Zukunft leben? Wie kann ich mich darauf vorbereiten?

Diesem Thema widmet sich der WPU-Kurs NaWi im ersten Halbjahr. Hier wird sich mit der Zukunft auseinandergesetzt. Nach dem Erstellen eines Zukunftsprofils des Kurses, werden derzeit fleißig Objekte aus der Zukunft entworfen, gebaut und präsentiert.

Im Anschluss beschäftigt sich der Kurs mit der Frage: Wie wollen und werden wir die

Energieversorgung der Zukunft gestalten? Verschiedene Szenarien werden entwickelt, kritisch hinterfragt und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Kommunikation, Kreativität und kritisches Denken sind gefragt.

Doch dazu später mehr...

Leonardo Award 2019 - Ein voller Erfolg für die Riehlschule

Beim Leonardo Award 2019 der Wiesbaden Stiftung erreichten von insgesamt 6 eingereichten Projekten der Riehlschule 5 Projekte die Endrunde (Audioguide zu Vorbíldern, Helden und Entdeckern; Hinter Mauern, hinter Zäunen...; #Mobbing ist out!!!; Wir schauen hin, wir schauen nicht weg!; Sauer macht lustig?; Interkulturelle Jugendbegegnung zwischen Deutschland und Griechenland). Allein das zu schaffen, ist bereits ein Riesenerfolg!

Bei der offiziellen Gala-Veranstaltung im Wiesbadener fieberten dann die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler und die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer der Preisverleihung entgegen.

Das Projekt Audioguide zu Vorbíldern, Helden und Entdeckern erhielt in der Kategorie Design & Gestaltung den 2. Preis. Ein toller Erfolg für die Schülerinnen und Schüler um den betreuenden Lehrer Herr Basting. 

Als Krönung des Abends durfte die Projektgruppe #Mobbing ist out!!! unter Betreuung von Frau Hartung in der Kategorie Soziales & Inklusion den Leonardo Award 2019 mit an die Riehlschule mitnehmen!

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank allen Teilnehmenden der Riehlschule - wir sind stolz auf euch!

Wiesbaden Engagiert 2019

Die Erfolgsgeschichte Wiesbaden Engagiert an der Riehlschule wurde auch im Jahr 2019 fortgesetzt.

Dieses Jahr gab es 2 Projekte, an denen sich die Helfer tatkräftig beteiligten: Zum einen wurde der teils marode Zaun um den Schulgarten erneuert und ausgebessert. Zum anderen wurde eine Bambushecke angelegt und weitere Nutzpflanzen in die Beete eingepflanzt.

Frau Quernheim und ihre Schülergruppen, die den Garten pflegen und bewirtschaften, können sich dieses Jahr also hoffentlich über reiche Ernte freuen!

Außderm harkte und jätete die Klasse von Herrn Basting was das Zeug hielt im Steinlabyrinth Unkraut.

Wer fleißig arbeitet, muss natürlich auch gut essen: Für das leibliche Wohl der zahlreichen Helfer sorgte die PUSCH-Klasse unter Anleitung von Herrn Klomann-Riedel und Herrn Sebbesse.

Vielen Dank an alle Beteiligten, insbesondere den Unterstützern der Firmen D&T Projektmanagement, Stahlbau Huhle und den Landschaftsarchitekten Herrchen und Schmitt!

 

Workshop „Naturphänomene werden zu einer sozialen Katastrophe“

 Wann sind Naturphänomene gefährlich für den Menschen? Auf welche Naturphänomene hat der CO2 Verbrauch Auswirkungen? In wie fern haben die Erreichung der „Global Goals“ Auswirkungen auf Naturkatastrophen?

In diesem Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Naturphänomene (Erdbeben, Vulkanausbrüche, Tsunamis, Wirbelstürme) kennen. Betrachtet wird mit Hilfe der Methode Mystery (fördert das vernetzte Denken) eine Flutkatastrophe in Manila auf den Philippinen, die durch einen Wirbelsturm ausgelöst wurde. Die Katastrophe zog viele Tote nach sich und viele Existenzen wurden bedroht. Sie stellen außerdem fest, dass das Ausmaß dieser Flutkatastrophe nicht nur durch stadtpolitische Entscheidung oder besondere Baumaßnahmen vor Ort verringert werden kann, sondern auch sie zum Klimaschutz aktiv einen Beitrag leisten können, indem u.a. ihr CO2-Verbrauch verringert werden kann. Zur Lösungsfindung werden die „Global Goals“ mit einbezogen und erste Vorschläge gesucht.  

Seite 1 von 7

Interner Bereich

Impressum und Datenschutz

Top